Archive for Januar 2016

TTIP und andere Freihandelsabkommen

Das Umweltinstitut München berichtet:
Vor zwei Monaten setzte US-Präsident Obama ein Signal für den Klimaschutz und stoppte Pläne zum Bau der Pipeline „KeystoneXL“, die Öl aus Teersanden von Kanada in die USA transportieren sollte. Die Entscheidung war ein Sieg für die Umweltbewegung in Nordamerika […]

Der kanadische Rohstoffkonzern TransCanada holt jedoch zum Gegenschlag aus und präsentiert eine 15 Milliarden Dollar schwere Schadensersatzklage. Das nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA ermöglicht diese Klage vor einem mit drei AnwältInnen besetzten Schiedsgericht.

Dies zeigt einmal mehr, worauf sich die EU mit den Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA einlassen würde. Der Fall beweist auch, dass Kanada keinesfalls ein harmloser Partner für ein Investitionsschutzabkommen ist: Die kanadische Rohstoffindustrie ist weltweit dort aktiv, wo es besonders dreckig wird und setzt ihre Interessen rücksichtslos durch.

Mehr dazu: 15-Mrd.-Dollar-Klage gegen Umweltschutz

Advertisements

Was bedeutet Divestment?

Große Investoren wie Stiftungen, Städte, Universitäten und Pensionsfonds sollen Aktien und Anleihen aus ihren Portfolios verbannen, die ihr Geld mit fossilen Brennstoffen verdienen. Die Fossil Free-Bewegung hat besonders die Kohleindustrie im Blick.
Vorreiter sind z.B. der Norwegische Pensionsfonds, die Rockefeller-Stiftung, die Stanford University, San Francisco, Stadt Münster, die Allianz-Versicherung , die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, insgesamt mehr als 400 institutionelle Anleger.
Deutsche Bank und Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) sind weiterhin im Kohlegeschäft engagiert. Zu fragen wäre auch, wo die Stadt Bensheim und der Kreis Bergstraße ihr Rücklagen angelegt haben.

Zum Nachlesen: 

http://gofossilfree.org/de/was-ist-divestment

Wikipedia: Divestment